Profiling

Die Ausbildung zum Profiler beruht im Wesentlichen auf der Grundausbildung Stufe 1 bis 6 der I·SP – Wahrnehmungsmethode. Das Besondere am Profiler jedoch ist die Spezialisierung – auf das „Profiling“ selbst, wobei hier besondere Techniken und Tools einerseits sowie Kenntnisse in Psychologie und Physik zum Einsatz kommen.

Der Profiler oder der operative Profil-Analytiker erstellt nicht lediglich Wahrnehmungsprotokolle (Sessions), die über die psycho-energetische Wahrnehmung mittels der Methode erstellt werden. Vielmehr ist die operative, psycho-energetische Eigenschaftsanalyse mittels gewonnener Daten, das eigentliche Tätigkeitsfeld eines Profilers.

Die Wahrnehmungsmethode ermöglicht die Wahrnehmung und Beschreibung der physischen, sowie der nicht physischen Eigenschaften des zu beschreibenden Zieles:

Unter einem Ziel versteht man innerhalb von I·SP das definierte physische Objekt bzw. nicht physische Gegebenheiten wie Ereignisse, Handlungen, Emotionen, Intentionen, Ideen und Konzepte, um hier auszugsweise einige zu nennen.

Das Ziel innerhalb von I·SP ist das wahrzunehmende, zu objektivierende Objekt (Dinglichkeit) oder sonstiges Ereignis bzw. Gegebenheit.

Anbei eine kurze Auflistung und Beispiele zu möglichen Zielen:

· Gegenstände, Objekte bzw. Dinglichkeiten.
· Orte, Plätze, Umgebungen und Beschaffenheiten.
· Lebensformen, Menschen, Personen bzw. Menschengruppen.
· Ereignisse (Geschehnisse), Gegebenheiten.
· Ideen, Konzepte, Handlungen, Emotionen, Intensionen, Strömungen, Tendenzen und Entwicklungen.

[Die Ausbildung zum DMI Profiler kann entweder speziell zu einem der oben genannten Punkte oder als Gesamtausbildung aller fünf Aufzählungsbereiche absolviert werden.]

Der Profiler erstellt spezifische Profile zu den jeweiligen möglichen Zielen in ihrem Kontext. Diese Profile werden mittels Analyse der ganzheitlichen psycho-energetischen Eigenschaften zu einem jeweiligen Profil zusammengestellt.

Es reicht hier nicht mittels I·SP alle Eigenschaften strukturiert zu erarbeiten, vielmehr erstellt der Profiler anhand dieser Eigenschaften sein operatives Ziel-Profil und isoliert alle Aspekte aus denen sich das spezifische Ziel zusammensetzt um deren Zusammenhang und Bedeutung untereinander (zueinander) zu objektivieren.

Nur durch diese spezielle Vorgehensweise ist es möglich über ein Ziel und die Destillierung seiner ganzheitlichen Eigenschaften ein sprichwörtliches „Ziel-Profil“ zu erstellen.

„Wie kann ich Profiler werden?“

Neben den zahlreichen Anfragen und Möglichkeiten, die überwiegend von sehr jungen Menschen an das DMI gestellt werden, gibt es vielerlei Vorstellungen, Interpretationen und Wünsche darüber I·SP zu erlernen oder sich zum Profiler ausbilden zu lassen.

Innerhalb des DMI setzen wir auf unsere 24 jährige Erfahrung in der Praxis, Projekt-KnowHow (Projekte in Wissenschaft und Forschung, Management und Business) sowie Trainings (Ausbildung) im Besonderen in der Erwachsenenbildung.

In Wahrheit liegt die Realität nicht unweit von den Vorstellungen der in den Medien vermittelten Vorstellungsbilder oder den individuellen Interpretationen entfernt.

Die operative, psycho-energetische Eigenschaftsanalyse mittels I·SP ist in erster Linie eine Fleißarbeit und lebt von einer unvoreingenommenen Motivation.